Schwimmen ist gesund!

Schwimmen stärkt das Herz-Kreislauf-System, entlastet die Gelenke und kräftigt die Muskulatur.

Schwimmen also wunderbar für die Gesundheit!

 

Allerdings sollte man darauf achten eine ausgesprochene "Wasserrratte" in der kälteren Jahreszeit in der Nähe eines tieferen Gewässers an der Leine zu halten. Folgen einer Unterkühlung wie Bindehaut- oder Ohrenentzündungen, die sogenannte "Wasserute" oder gar Schmerzen in der Rückenmuskulatur aufgrund einer Verspannung sind kein Spaß für den geliebten Vierbeiner!

 

Unsere Tipps, wenn ihnen der Wauz trotzdem ins zu kalte Nasse entwischt ist:

- Bringen sie den Hund so schnell wie möglich ins Warme!

- Trocknen sie ihn dort sorgfältig mit einem Handtuch ab und packen ihn optimalerweise anschließend in einen Hundebademantel. Das ist kein überflüssiges "SchiSchi", sondern ein sinnvolles Kleidungsstück. Der Hundekörper ist weitgehend eingehüllt und gewärmt. Außerdem werden Auto, Möbel und Textilien geschont. Eine Art "Arbeitserleichterung" für sie als Hundehalter gibts also noch obendrauf ;-)

 

So kuschelig eingehüllt steht einem entspannten Schläfchen nach dem (zu) erfrischenden Bad nichts mehr im Wege

 

Auf gute Entspannung!

Ihre Tierheilpraxis


Kommentar schreiben

Kommentare: 0